Versunkener Legoschatz nach 17 Jahren wieder an Land gespült!

Lego Lost At Sea - Facebook

Lego Lost At Sea – Facebook

1997 sank bei einer Schiffskatastrophe vor der Küste Englands ein Containerschiff mit samt 62 Containern darauf. Ein Container unter ihnen war komplett gefüllt mit LEGO. Insgesamt sollen sich darin 4,8 Millionen Kleinteile gefunden haben, die auf dem Weg nach New York City waren.

Und jetzt nach genau fast 17 Jahren werden diese Kleinteile nach und nach an Englands Küsten angespült. So können sich Küstenbesucher und Einheimische an den Stränden im englischen Cornwall über die LEGO schätze freuen.

Lustiger sowie ironischerweise versanken damals viele der kleinen Legoteilchen aus dem Spielbereich „Meer“. Darunter befanden sich seltene schwarze Oktopusse, fast eine halbe Millionen Schwimmflossen und sehr viele gelbe Rettungswesten. Bei Sammlern sind vor allem die schwarzen Oktopusse heiß begehrt. Somit ist der Beweis angetreten das auch LEGO im gewissen Maße zu „Gold“ aus dem Meer zählt.

Es ist nur zu hoffen, dass die angespült LEGO Kleinteile schnell von den Menschen gefunden und auch aufgehoben werden, so dass sie nicht von den vielen Seevögeln als irrtümliche Beute gefressen werden und sich so damit vergiften.

Weitere interessante Geschichten rund um LEGO aus dem Meer findet man bei Facebook unter

https://www.facebook.com/LegoLostAtSea

Author: Steine-Master

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *